Fruchtfliegenfalle – wenn Drosophila nur noch nervt

Besonders im Sommer sind Fruchtfliegen eine sehr lästige Angelegenheit. Denn sie halten sich gern an überreifen Obst auf, den süßlich, duftenden oder welkenden Zimmerpflanzen oder sogar an Getraenken. Selbst in der Nähe der Mülltüte sind sie zu finden. Wird nichts gegen diese kleinen Fliegen getan, dann können sie sehr schnell lästig oder gar zu einer Plage werden.

Alles Wichtige auf einen Blick

Eine Fruchtfliegenfalle mit Köderflüssigkeit wird nach einem bewährten, traditionellen Vorbild hergestellt. Die darin enthaltene Köderflüssigkeit ist frei von Giften, denn hier reichen einfache Fruchtsäuren aus, um die Insekten anzulocken. Damit die kleinen Fliegen nach dem Anlocken nicht mehr aus der Falle entweichen können, wird die Oberflächenspannung der Köderflüssigkeit herabgesetzt, so dass die Fruchtfliegen in der Flüssigkeit ertrinken.

Die Fruchtfliegenfalle als Leimfalle handelt es sich ebenfalls um einen lockenden Köder, der den umherfliegenden Fruchtfliegen als Anreiz geboten wird. Diese Fruchtfliegenfalle ist direkt kombiniert mit einem stark haftenden Leimstreifen. Auf diesem haften die Fruchtfliegen an, wenn sie landen und können sich aus eigener Kraft nicht mehr von diesem Entfernen.

Ganz egal welche Fruchtfliegenfalle eingesetzt wird, die Falle wird grundsätzlich vor dem Einsatz mit einer frischen Köderfluessigkeit aufgefüllt oder aktiviert. Durch das Entfernen des schützenden Klebestreifens bei der Leimfalle wird diese aktiviert. Es ist möglich diese Fruchtfliegenfalle ohne Qualitaetsverlust laenger aufzubewahren, wenn der schuetzende Klebestreifen nicht entfernt wird. Erst wenn dieser abgezogen wird, verlieren die lockenden Köder nach und nach ihren Duft. Jedoch kann diese Fruchtfliegenfalle als Leimfalle über mehrere Wochen hinweg verwendet werden.

Die besten Fruchtfliegenfallen

Die Fruchtfliegen, die auch als Obstfliegen bezeichnet werden, können in der Sommerzeit, sowie in der Spätsommerzeit eine echte Plage darstellen. Von ihnen wird nicht nur das Obst in der Obstschale bevölkert, sondern auch Säfte, die in der Karaffe aufbewahrt wird. Selbst Wein ist vor ihnen nicht sicher. Wird keine Fruchtfliegenfalle aufgestellt, dann vermehren sich die kleinen Plagegeister rasant. Besonders praktisch ist es, wenn die Fruchtfliegenfalle in Form der Leimfalle direkt am Fenster aufgehängt wird, denn so können die kleinen Fliegen direkt abgefangen werden.

Die Kaufkriterien einer Fruchtfliegenfalle

Eine gute Fruchtfliegenfalle sollte nicht nur optisch ansprechend sein, sondern sie sollte vor allem auch wirksam sein. In den meisten Fällen wird eine Fruchtfliegenfalle in der Nähe des Obstes stehen und daher sollte sie auch sauber und hygienisch aussehen. Sicherlich ist eine Fruchtfliegenfalle als Leimstreifen sehr wirkungsvoll, doch zugleich wirkt der Leimstreifen auch unhygienisch, dass auf diesen unzählige tote Fruchtfliegen kleben. Aus diesem Grund ist es ratsam, eine Kombination aus beiden Varianten zu wählen. Nähe der Fenster sollten die Fruchtfliegen mit dem Leimstreifen abgefangen werden, und alle anderen Fruchtfliegen innerhalb des Raumes mit der Köderflüssigkeit. Durch diese kombinierte Fangweise ist es möglich, noch mehr der kleinen Plagegeister zu fangen. Aber nicht alle Obstfliegen lassen sich nur von einer Fruchtfliegenfalle fangen.

Die unterschiedlichen Fruchtfliegenfallen

Ausstattungsmerkmal Vorteile Nachteile
Köderflüssigkeit Ungiftig, auffüllbar Kann auslaufenm wenn die Falle umfällt
Leimstreifen Sehr wirksam Ist unansehnlich, wenn die toten Fruchtfliegen darauf haften
Wiederbefüllbare Gefäße Lassen sich mit selbstgemischten Köderflüssigkeiten befüllen Die Köderflüssigkeit muss wirksam sein
Einwegfallen Schnell einsatzbereit Optisch nicht sehr ansprechend

Tipp: Wird gleich bei der ersten Fruchtfliege reagiert, dann ist es moeglich, das Problem sehr schnell in den Griff zu bekommen.

Eine Fruchtfliegenfalle kaufen und das Problem aus der Welt schaffen

Wird eine wirksame und schnelle Lösung gewünscht, um der Fruchtfliegen Herr zu werden? Soll vorgebeugt werden oder spielt auch die Optik eine Rolle? Ein jeder weiss selbst am besten, in welchen Wohnbereichen es notwendig ist, eine Fruchtfliegenfalle aufzustellen und in welche davon die mit der Köderfluessigkeit oder Leimstreifen zum einsatz kommen soll.

Tipp: Wer sich für eine wiederbefüllbare Fruchtfliegenfalle entscheidet, der kann auf ein bewährtes Hausmittel zurückgreifen: 1 EL Apfelessig mit einem Tropfen Spülmittel und ein wenig Wasser vermischen. Sollte diese Mischung keine Wirkung zeigen, dann bietet der Handel fertig gemischte Köderflüssigkeiten an.

Eine Fruchtfliegenfalle selber bauen

Selbstverständlich ist es möglich, eine Fruchtfliegenfalle auch selbst zu bauen. Dazu wird im Prinzip nur ein kleiner Behälter benötigt und eines der beiden nachfolgenden Rezepte für das perfekte Lockmittel.

Lockmittel mit Essig und Obstsaft

Als Erstes wird eine kleine Schüssel benötigt, in dem die Zutaten eingefüllt und gemischt werden können. Zudem werden noch 3 Teile Obstsaft, 1 Teil Essig, 2 Teile Wasser sowie ein Tropfen Spülmittel benötigt.

Stehen die Zutaten bereit, dann ist die Herstellung des Lockmittels für die Fruchtfliegenfalle ganz einfach. Dafuer werden alle Flüssigkeiten in der Schüssel zusammengemischt und diese sollte gleich neben dem Obstkorb stehen – oder an dem Platz wo sich die Obstfliegen eingenistet haben. Zu beachten ist, dass der Tropfen Spülmittel erst ganz zum Schluss dazugegeben wird.

Fruchtfliegen weisen eine natürliche Vorliebe für säurehaltige Lebensmittel auf. Durch den Geruch von Essig und Obstsaft werden die kleinen Fliegen angelockt und sammeln sich nach einigen Stunden in der Fruchtfliegenfalle. Nach zwei Tagen dann einfach die Fruchtfliegenfallen in der Toilette ausleeren und neu befüllen.

Das Spülmittel, das ganz zuletzt hinzugefügt werden muss, sorgt dafuer, dass die Fruchtfliegen auf der Oberfläche der Flüssigkeit keinen Halt mehr finden und in dieser ertrinken. Wer die kleinen Fliegen nicht töten, sondern nur vertreiben moechte, für den gibt es ebenfalls geeignete Maßnahmen.

Lockmittel mit Zuckerwasser

Die Wohnung soll nicht nach Essig riechen? Dann hier noch eine andere Variante, die ohne Essig auskommt. Dafuer werden benötigt: 1 Glas, Wasser, Zucker und Spülmittel. Das Glas wird ganz einfach zu 50 % mit Wasser befüllt und dazu wird dann ordentlich viel Zucker gegeben (5 bis 6 Teeloeffel). Wird das Lockmittel leicht dickflüssig, dann ist es optimal. Zum Schluss einfach noch ein paar Tropfen Spülmittel hinzugeben und die Öffnung des Glases mit einem Trichter verkleinern. Denn dann können die Fruchtfliegen die Falle nicht mehr verlassen, wodurch die Fruchtfliegenfalle effektiver wird.

Was ist, wenn eine selbstgebaute Fruchtfliegenfalle nicht hilft?

In der Regel funktionieren diese Rezepte nach ein paar Stunden. So lange sollte jeder warten. Doch zeigt sich nach rund 10 Stunden kein Ergebnis, dann sollte nachgeschaut werden, ob die Fruchtfliegenfalle weniger attraktiv ist, als das was herumliegt. Liegt evtl. überreifes Obst im Korb? Stehen irgendwo noch Saft- oder Weingläser herum?

Auch das Mischungsverhältnis der Fruchtfliegenfalle sollte überprüft werden. Eventuell dann noch etwas Zucker hinzugeben oder den Wassergehalt reduzieren. Oder aber die Fälle benötigt mehr Obstsaft oder Essig. Zudem ist für einen großen Raum eine einzige Falle ausreichend – ggf. noch eine weitere aufstellen.